Vertragsdaten nicht am Telefon preisgeben

Das Stadtwerk Tauberfranken warnt vor unseriöser Telefonwerbung

Im Versorgungsgebiet des Stadtwerks Tauberfranken gibt es derzeit vermehrt dubiose Telefonanrufe. Diverse „Energiedienstleister“ bieten aktuell, aufgrund der allgemein steigenden Energiepreise, vermeintlich günstige Angebote an. Mitunter werden auch Kundendaten, insbesondere Zählernummern, erfragt.

„Das Stadtwerk ermittelt zwar derzeit selbst ihre Zählerstände, dies geschieht aber ausschließlich über Zählerkarten sowie bei unseren Online-Kunden per Mail. Wir machen auch keine Telefonwerbung für unsere Produkte“, so Stadtwerk-Geschäftsführer Paul Gehrig.

Das Stadtwerk Tauberfranken warnt eindringlich davor, sensible Vertragsdaten oder die Zählernummer am Telefon preiszugeben.

Es ist sogar möglich, dass man wenige Tage nach so einem Anruf einen neuen Vertrag erhält, obwohl man überhaupt nicht den Anbieter wechseln wollte. Auch Verbraucherzentralen weisen darauf hin, am Telefon Fragen jeglicher Art niemals leichtfertig mit „Ja“ zu beantworten und keine Informationsunterlagen anzufordern, denn dies könne bereits als Vertragsabschluss gewertet werden.

Sollte jemand unbewusst in die Falle getappt sein, kann er Verträge in der Regel innerhalb einer Frist von 14 Tagen widerrufen.

Sollten Sie unsicher sein oder Fragen haben, können Sie sich gerne an den Kundenservice des Stadtwerks wenden.

Zurück
20220901_Information.png