E-Mobilität wird weiter ausgebaut

Neuer Carsharing-Standort in Königheim

 

Das Stadtwerk Tauberfranken baut das Carsharing-Angebot weiter aus. Ab sofort kann neben den bisherigen Standorten (z.B. in Bad Mergentheim, Igersheim, Külsheim und Grünsfeld) nun auch in Königheim ein E-Auto ausgeliehen werden. Am 20. Dezember wurde der VW ID.3 an Bürgermeister Krug übergeben.

Das Fahrzeug ist ab sofort am Pfarrheimplatz gegenüber dem Rathaus zu finden und soll auch für gelegentliche Fahrten von der Kommune genutzt werden. Ansonsten steht das E-Auto den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung und ist über die App MOQO buchbar.

Die Kirchengemeinde Königheim stellte dankenswerter Weise im Zuge der Umbaumaßnahmen des Pfarrheimplatzes zwei Parkplätze zu Verfügung. Ein Parkplatz ist für das neue e-Carsharing Fahrzeug reserviert – am anderen können alle öffentlich ihr e-Auto laden.

Ludger Krug, Bürgermeister von Königheim, sieht das Carsharing gerade im ländlichen Raum als sinnvolle Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. „Ich freue mich über das neue Mobilitätsangebot in unserer Gemeinde und hoffe, dass die Bürgerinnen und Bürger das Elektrofahrzeug rege nutzen werden. Insbesondere ist es eine gute und vor allem umweltfreundliche Alternative für alle, die kein eigenes Auto zur Verfügung haben bzw. das gewünschte Fahrtziel nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können.“

„E-Carsharing und die Ladeinfrastruktur auszubauen, ist Teil unserer Roadmap 2030, mit der wir bereits ab 2025 weitgehend klimaneutral unterwegs sein wollen. Wir sind deshalb dankbar, dass wir diese Projekte mit weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreitern voranbringen und so gemeinsam zeigen, dass Carsharing auch im ländlichen Raum funktioniert“, so Stadtwerk-Geschäftsführer Paul Gehrig. Mit dieser Kooperation und dem Mut aller Beteiligten könne das Stadtwerk „auch dieses dicke Brett bohren“.

Carsharing sei ideal für alle, die gelegentlich ein Auto benötigen. Außerdem biete Carsharing die Möglichkeit, insbesondere für Familien bzw. Lebensgemeinschaften auf einen Zweitwagen verzichten zu können, so Fabian Fluhrer, Projektleiter Carsharing beim Stadtwerk Tauberfranken.

Mit dem Angebot sei aber auch das Ziel verbunden, den Bürgerinnen und Bürgern Elektromobilität nahe zu bringen. 

„Wir möchten gemeinsam mit der Kommune ein nachhaltiges Mobilitäts-Angebot schaffen, das alle einfach ausprobieren können. Getreu unserem Motto „Aus der Region für die Region“. So kann jeder und jede Elektromobilität selbst testen und abwägen, inwieweit Carsharing oder ein eigenes E-Auto eine Alternative für den eigenen Alltag sein könnten“, erklärt Fabian Fluhrer.

„Die Technik, insbesondere die Reichweite der Stromer, wird immer besser. Der VW ID.3 schafft circa 330 km – das ist absolut alltagstauglich, nicht nur für Kurzstrecken“, so Fluhrer weiter.

Der Buchungsvorgang über die MOQO-App funktioniert denkbar einfach: Nach einer Registrierung und Führerscheinvalidierung in der App kann das gewünschte Fahrzeug ausgewählt und gebucht werden. Das Auto wird über die App entriegelt und der Schlüssel befindet sich im Handschuhfach.

Nach der Nutzung muss das Auto wieder an den vorgesehenen Stellplatz zurückgebracht werden. Die Buchung ist erst beendet, wenn das Fahrzeug wieder mit der Ladesäule verbunden ist. Damit ist gewährleistet, dass auch der nächste wieder mit einem vollen Akku losfahren kann.

Über die MOQO-App können auch alle anderen Carsharing-Angebote in der Region genutzt werden. Diese ist kostenlos in allen App-Stores zum Download erhältlich.

Mehr Infos dazu  

Zurück
20231228_Carsharing_Koenigheim.JPEG