Gute (Energie-)Vorsätze für 2021

Mehr Zeit für die Familie, weniger rauchen, abnehmen UND last but not least Energie sparen

Gehört einiges davon auch zu Ihrer Liste an guten Vorsätzen für das neue Jahr? In Sachen Energiesparen, haben wir ein paar gute Alltagstipps, die sich ganz leicht umsetzen lassen.

Auf Stand-by verzichten

Gerade jetzt, wo viele Menschen im Homeoffice arbeiten, lohnt es sich, den Energieverbrauch genau im Auge zu behalten. Werden Computer, Drucker oder Kaffeemaschine nicht benötigt, ausschalten! Beim Fernseher oder dem PC-Monitor kann man den Standby-Modus in der Regel gut an einem kleinen leuchtenten Punkt erkennen. Aber auch moderne Kaffeeautomaten und andere Geräte können in einer Art Standby-Modus laufen und damit rund um die Uhr Strom verbrauchen – da hilft nur eines: Stecker ziehen.

Wasserkocher statt Topf

Für kleinere Mengen Wasser, ist der Wasserkocher die energiesparendere Variante zum Kochtopf. Wer seinen Wasserkocher nur mit der Menge an Wasser befüllt, die auch benötigt wird, (z.B. nur für eine Tasse Tee) vermeidet zudem unnötigen Energieverbrauch.

Wäsche öfters mit 30 °C waschen

Bei einem Waschgang wird die überwiegende Menge der Energie dafür genutzt, das Wasser zu erhitzen. Ist die Wäsche nicht stark verschmutzt, reicht in vielen Fällen ein Waschprogramm mit 30°C statt mit 40°C. Das Waschergebnis ist genauso gut, es wird aber jedes Mal eine ganze Menge Energie und damit auch CO2 eingespart.

 

Zurück
20190909_Beratung_Wagne_querformat_.jpg