Wenn Sie in einem älteren Haus wohnen oder das Gefühl haben, dass Sie Ihr Haus zu viel heizen müssen, um eine angenehme Temperatur zu erzielen, dann ist es möglich, dass Ihr Haus nicht optimal gedämmt ist und so unnötig Energie verliert. Gerade undichte Fenster und Türen oder eine ungenügende Außendämmung können zu erheblichen Energieverlusten führen. Diese Schwachstellen kann ein Thermografiebild auf einen Blick sichtbar machen. Dieses Bild ist eine Infrarotaufnahme Ihres Hauses und zeigt die Stellen, an denen es viel Wärme „abstrahlt“, in leuchtenden Rottönen. Auch Schimmelbildung kann mithilfe von Thermografie frühzeitig erkannt werden.

Das Stadtwerk Tauberfranken bietet zwei verschiedene Thermografie-Pakete:

  1. "Thermografie Basis": Sie erhalten das Wärmebild einer Außenwand inklusive einer kurzen Auswertung, in der die verschiedenen Farbflächen erklärt werden.
  2. "Thermografie Plus": Diese detaillierte Thermografie umfasst Wärmebilder aller Außenwände. Insgesamt erhalten Sie 10 bis 12 Infrarotbilder. Der Energieberater erstellt außerdem eine ausführliche Auswertung und gibt Handlungsempfehlungen für die Sanierung.

Thermografien können nur im Winter durchgeführt werden. Denn nur bei einem Unterschied von mindestens 20 Grad Celsius zwischen Außen- und Innentemperatur können zuverlässige Erkenntnisse gewonnen werden. Eine Anmeldung ist jedoch das ganze Jahr über möglich.