Klimaschutzkonzept Main-Tauber-Kreis beschlossen

Das Klimaschutzkonzept und zwei Leuchtturmprojekte wurden beschlossen. Die Umsetzung soll gemeinschaftlich mit Partnern erfolgen.

Auch das Stadtwerk Tauberfranken unterstützt das Klimaschutzkonzept im Rahmen einer Sponsorenvereinbarung.

In den Projekten geht es zum einen um das Thema Energieerzeugung mittels Photovoltaikanlagen auf Dächern, die dann beispielsweise auch für die nachhaltige Mobilität genutzt werden kann. Zum anderen steht der große Aufgabenbereich Energieeffizienz im Fokus. Er soll durch energetische Maßnahmen in und an öffentlichen sowie privaten Gebäuden angegangen werden.

Die regenerativ gewonnene Energie solle auch der Elektromobilität dienen. Sie sei ein zentraler Baustein der Mobilitätswende. „Bei diesen Vorhaben verbinden sich die regenerative Energieerzeugung, die dezentrale Energiespeicherung und der steigende Mobilitätsanspruch der Menschen. Das Elektrofahrzeug kann in der Garage mit eigenerzeugtem Solarstrom geladen werden. Überschüssiger Strom wiederum wird in den Solarspeicher eingespeist und kann bei Bedarf im Haushalt verwendet werden“, hieß es.

Zum Start der Leuchtturmprojekte „Solardachinitiative und Energieeffizienz“ findet am Dienstag, 28. Mai, um 18 Uhr eine Auftaktveranstaltung in der alten Turnhalle in Niederstetten statt, die von Landrat Reinhard Frank und Bürgermeisterin Heike Naber eröffnet wird. Anschließend wird, nach weiteren Ansprachen eines Vertreters der Banken und eines Vertreters der lokalen Energieversorger, Diplom- Ingenieur Thomas Pöhlker von der Energielenker GmbH einen Vortrag zum Thema „Regenerative Energie und Energieeffizienz mit Best-Practice-Beispielen“ halten.

Bild: Landratsamt Main- Tauber-Kreis, Frank Mittnacht