Wasserzähler vor Frost schützen

Mit einfachen Mitteln einen Schaden abwenden

Wer dieser Tage in den Skiurlaub aufbricht, sollte seine Wohnung unbedingt „winterfest“ machen. Bisher war der Winter relativ mild, aber das kann sich schnell ändern. Strenger Frost kann an Wasserrohren aber auch Wasserzählern Schäden verursachen, insbesondere wenn sich diese in ungeheizten Räumen befinden.

Wasserzähler sind beispielsweise in Zählerschächten, ungeheizten Kellerräumen, Garagen oder Hausanschlusskästen zu finden. Gerade hier ist Vorsicht geboten, denn wenn das Wasser längere Zeit in den Zählern steht, und die Temperaturen stark sinken, dehnt es sich aus und kann den Wasserzähler im schlimmsten Fall sogar zerstören. Der Zähler müsste ersetzt werden, was mit Kosten verbunden ist. Rechtlich ist jeder Hausbesitzer dazu verpflichtet, den Wasserzähler vor Abwasser, Schmutz- und Grundwasser sowie vor Frost zu schützen und ist demnach auch für entstandene Schäden haftbar.

Mit ein paar simplen Tricks kann man solche unangenehmen Folgen aber abwenden.

So leicht können Schäden verhindert werden
Zunächst ist sicherzustellen, dass die Temperatur in Räumen und Wasserschächten, in denen Wasserversorgungsanlagen installiert sind, nicht unter 0° C sinkt. Ist das schlecht zu realisieren, kann schon das Isolieren des Zählers oder der offenliegenden Leitungen helfen. Dazu können dienen:

  • Mineralwolle
  • Styropor
  • Schaumstoff
  • Baumwollsäcke
  • Ausgediente Kleidungsstücke

Darüber hinaus können Eigenheimbesitzer auch einen elektrischen Frostwächter installieren. Diese kleinen elektrischen Heizgeräte schalten sich automatisch ein, sobald die Temperatur im Raum einen gewissen Punkt unterschreitet. Sollte es trotz allem zum Schaden kommen, ist dieser umgehend dem Stadtwerk Tauberfranken zu melden, damit der Zähler schnellstmöglich ausgetauscht werden kann.